Erhalt des Hygienequalitätssiegels der Stufe II

Wir, das Adolphinum, das Paulus-Quartier und das Paul-Hannig-Heim, haben am 4. Juli 2019 im Rahmen der Netzwerkkonferenz des Netzwerkes MRE (Multiresistente Erreger) das Hygienequalitätssiegel der Stufe II erhalten.

Nach dem Erhalt des Hygienesiegels der Stufe I wurde die Qualitätsvorgabe um drei weitere Ziele auf 10 Qualitätsziele erhöht.

Nach der strukturellen Überprüfung der Vorgabe folgte eine Hygienevisite in den Einrichtungen zur Überprüfung der Umsetzung der Qualitätsvorgaben.

Diese haben alle drei Einrichtungen erfolgreich bestanden.

   

Tanja Machenbach,
Einrichtungsleitung Paul-Hannig-Heim

Das war unser Sommerfest 2019 im Paul-Hannig-Heim

Das diesjährige Sommerfest lief unter dem Motto 1001 Nacht. Ali Baba und die 40 Räubern hatten uns Gott sei dank nicht gefunden, doch Aladin und seine Jasmin fanden mitsamt ihrem Teppich den Weg in unsere Räume.

Eine Bauchtanzgruppe erweiterte das sommerabendliche Programm und heizte uns mit Hüftschwung und Schleiern ein. Alle Bewohner erfreuten sich an köstlichen Salaten, orientalischen Desserts, sowie Kuchen und Kaffee und konnten trotz der heißen Temperaturen das Fest sichtlich genießen. Nachdem auch die Schatzsuche der Kinder erfolgreich abgeschlossen war, beendete der Männergesangsverein mit altbekannten Liedern den Abend. Zufrieden und der orientalischen Nacht nachsinnend freuen sich jetzt schon alle auf das nächste Sommerfest!

Verabschiedungsfeier der ausscheidenden Kuratoriumsmitglieder im Hotel Essener Hof

Der seit dem Jahr 2000 amtierende Vorsitzende des Kuratoriums der Adolphi-Stiftung der Evangelischen Kirche, Essen, Herr Joachim Carls (Bankdirektor in Ruhe; vor Antritt des Vorsitzes bereits seit 1991, mithin 28 Jahre im Vorstand der Stiftung) und auch die dort langjährig engagierten Herren Horst Defren (Geschäftsführer der Kliniken Essen-Mitte in Ruhe; seit 2000 im Kuratorium), Dr. Dietrich Goldmann (Vorstand der Allbau AG in Ruhe; seit 2011 im Kuratorium)  und Dr. Henning Osthues-Albrecht (Sparkassendirektor, Vorstandsvorsitzender in Ruhe; seit 2000 im Kuratorium) haben in diesen Wochen satzungsgemäß das Gremium verlassen. Frau Katja Wäller (Geschäftsführerin des Evangelischen Kirchenkreises Essen; seit 2017 im Kuratorium) leitete ihr Mandat aus organisatorischen Gründen über.

Neu ins Kuratorium berufen wurden Herr Hans-Jürgen Best (Stadtdirektor), Herr Wilfried Kehrbach (Leiter Zentrum Betriebswirtschaft Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e. V.), Herr Matthias Lohaus (Abteilungsleiter im Evangelischen Kirchenkreis Essen) und Frau Helga Siemens-Weibring (Beauftragte Sozialpolitik Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.).

Den Vorsitz des Kuratoriums übernahm am 12.03.2019 Herr Volker Behr (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Essen in Ruhe). Zu seinen Stellvertretern wurden Herr Heiner Mausehund (Skriba im Evangelischen Kirchenkreis Essen) und Herr Best gewählt.

Im Rahmen eines Festlichen Abendessens mit musikalischer Begleitung wurden die neuen Kuratoriumsmitglieder von rd. 80 geladenen Gästen im Hotel „Essener Hof“ begrüßt und die scheidenden Kuratoriumsmitglieder verabschiedet.

Festredner waren Frau Superintendentin Marion Greve, Frau Ministerialrätin in Ruhe Barbara Roth, Herr Superintendent in Ruhe Michael Heering sowie der Vorstand der Adolphi-Stiftung, Herr Dirk Gersie.

Abschließend bedankte sich Herr Joachim Carls bei allen anwesenden Gästen, Wegbegleitern, Freunden und Mitarbeitern der Adolphi-Stiftung für die langjährige Unterstützung und beste Zusammenarbeit.

Die musikalische Begleitung des Abends übernahmen Herr Wolf Codera und Herr Kreiskantor Thomas Rudolph.

 

Foto:

Dr. Henning Osthues-Albrecht, Dirk Gersie, Helga Siemens-Weibring, Volker Behr, Heiner Mausehund, Marion Greve, Dr. Dietrich Goldmann, Katja Wäller, Matthias Lohaus, Joachim Carls, Monika Fränkel, Michael Heering (v.l.n.r.)

Ein Tagespraktikum am „Jungen-Zukunftstag Boys´ Day 2018“

„Also am liebsten möchte ich gerne in der Küche arbeiten.“ Mit dieser klaren Vorstellung hat sich Julian Volkenant im Vorfeld zu seinem Tagespraktikum am 26. April 2018 im Adolphinum II an der Töpferstraße vorgestellt. Der 13-jährige besucht die Klasse 8F der Frida-Levy-Gesamtschule in Essen. Kochen und gesunde Ernährung sind nicht nur in seiner Schule aktuell Thema des Unterrichts, sondern ihm selbst auch wichtig. „Pizza oder Pommes mit Mayo sind aber auch mal okay“, sagt er grinsend.

Vorerfahrungen auch im Bereich der Alten- und Behindertenhilfe hat er schon fleißig sammeln können. So hat er in einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung bereits den Kochlöffel mitschwingen können und die Bewohner zu ihrer Arbeit in der Behindertenwerkstatt begleitet. Das hat ihm so viel Freude bereitet, dass er auch in diesem dritten Praktikum gerne die Kochschürze anziehen wollte.

Der Tag begann für Julian um 08:00 Uhr in der Küche, bestens gerüstet mit heller Kleidung und rutschfesten Schuhen. Mit Frau Nowak und Frau Badenberg hat er für die Bewohnerinnen und Bewohner und für die Mitarbeiter das Mittag- und Abendessen vorbereitet. Dazu haben die Kolleginnen sich im Vorfeld Gedanken gemacht und etwas besonders für diesen Tag überlegt. Dabei herausgekommen sind unter anderem ein leckeres Mittagessen und ein Dessert (s. Foto), wofür er von der Pflegedienst- und Einrichtungsleitung in jedem Fall einen Stern verliehen bekommt. Davon konnten sich Beide bei einem gemeinsamen Essen überzeugen.

Nach dem Mittagessen ging der Tag für Julian am Standort Obere Fuhr weiter. Dort hatte er die Möglichkeit, Einblicke in die schönen neuen Wohnbereiche und in die Abläufe der Pflege zu bekommen. Auch in der Verwaltung durfte er eine Zeit lang zuschauen.

„Kann ich nicht nochmal wiederkommen und ein längeres Praktikum in der Küche machen?“ war einer von Julians Sätzen zum Ende eines ereignisreichen Tages im Adolphinum I und II.

Lieber Julian, wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit dir und wünschen dir bis dahin alles Gute!

 

Stephan Graue
Pflegedienstleitung, Adolphinum II

Wir gratulieren dem neuen Beirat im Adolphinum!

Von links nach rechts, sitzend: Marianne Schlechter, Charlotte Brust, Ilse Müller
Von links nach rechts, stehend: Elisabeth Jung, Lieselotte Schudi, Heinrich Paas,
Barbara Predöhl

Wir gratulieren dem neuen Beirat im Adolphinum! Am 27. März 2019 wurde ein neuer Beirat im Adolphinum gewählt und wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Anfang April wurde Frau Marianne Schlechter zur ersten Vorsitzenden gewählt und Frau Elisabeth Jung zur Stellvertreterin.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Der Beirat versteht sich als Interessenvertreter der Bewohnerinnen und Bewohner, hat in verschiedenen Bereichen Mitwirkungsrechte und -pflichten, ist zum Beispiel  neuen Bewohnern bei der Integration behilflich und arbeitet  mit der Einrichtungsleitung vertrauensvoll zusammen.

Bei Fragen, Anregungen oder Wünschen sprechen Sie uns gerne an!