Examensfeier

Herzlichen Glückwunsch an unsere „ehemaligen Auszubildenden“, denn am Freitag, den 30. September erhielten die „frisch gebackenen“ Altenpflegerinnen und Altenpfleger im evangelischen Fachseminar bei einer kleinen Feier ihr Examenszeugnis überreicht!
Wir gratulieren allen herzlich zur bestandenen Prüfung und wünschen ihnen nun viel Erfolg für Ihr berufliches Weiterkommen im Unternehmen.

(von links nach rechts)
Angelique Haagmann (Praxisanleitung)
Tim Radtke (examinierte Altenpfleger)
Agnes Adamczyk (Pflegedienstleitung)
Aus dem EV. SENIORENZENTRUM Essen-Frohnhausen gGmbH

 


(von links nach rechts)
Andrea Pluta (examinierte Altenpflegerin)
Magdalena Rex (Ausbildungsbeauftragte)
Aus der SENIORENSTIFTUNG ADOLPHINUM

 


(von links nach rechts)
Magdalena Rex (Ausbildungsbeauftragte)
Nicole Graf (examinierte Altenpflegerin)
Sascha Marschner (Pflegedienstleitung)
Aus dem SENIORENZENTRUM PAULUS-QUARTIER

Entstehung des
Gervinus-Quartiers

Seit Anfang des Jahres wird im neuen Gervinus-Quartier in Frohnhausen an zwei weiteren Standorten unserer Adolphi-Stiftung  gearbeitet. In der Grevelstraße 38 entsteht in dem Gebäudewohnkomplex aus den 1990er Jahren eine Tagespflege für insgesamt 13 Tagesgäste. In direkter Nachbarschaft dazu laufen die Umbaumaßnahmen des alten Gemeinderaums in der Grevelstraße 36 zu einem Senioren-Café. Beide Objekte werden kernsaniert und erhalten je eine eigene Terrasse. Die Eröffnungen sind für diesen Sommer 2022 geplant. Das Café ist für alle geöffnet! – Alt und Jung.

 

 


Rechts Eingang/Zufahrt zur Tagespflege

 


Blick in die Küche mit Durchreiche

 


Blick in den zukünftigen Aufenthaltsraum der Tagespflege (Dienstzimmer im hinteren Bereich)

 


Café der Begegnung im Gervinus-Quartier, geplant ist eine kleine Terrasse

 


Umbau, Grundriss des zukünftigen Cafès

 


Tagespflege (vorne), Zugang Café links

„Qwiek.up.“ –
Ein Gewinn für die Sinne

Vier unserer Seniorenheime verfügen seit neuestem über einen Erlebnis-Projektor, dem Qwiek.up. Dieser wird erfolgreich in der Pflege/Betreuung und auch zur Unterhaltung eingesetzt. Das geschieht über Bild und Ton. So wirft das Gerät Videosequenzen an Wand oder Zimmerdecke und simuliert zum Beispiel einen Waldspaziergang oder eine Unterwasserwelt.

Von dieser Möglichkeit profitieren vor allem bettlägerige Bewohner*Innen. Aber auch für Menschen mit Demenz zeigt sich der Projektor von Vorteil, da der Raum hierfür nicht abgedunkelt werden muss. Bei nächtlicher Unruhe kann der Qwiek.up zur Beruhigung beitragen.

Die Wirkung kann sowohl entspannend, als auch aktivierend sein. Dem Gerät liegt ein  multifunktionales Konzept – „Snoezeln“ (Schlummern) – aus den Niederlanden zugrunde. Es löst Sinnesempfindungen aus und kann sowohl therapeutisch als auch zur Förderung von Fähigkeiten verwendet werden.

Unterhaltsame Filme, wie z.B. Konzertausschnitte von André Rieu, bringen gerade auch wegen der pandemiebedingten Einschränkungen einen großen Zugewinn.

Das kleine, schiebbare Gerät ist einfach für Pflege-/ Betreuungspersonal und auch Angehörige über einen USB-Zugang zu bedienen. Ein Stick mit einer Grußbotschaft von Angehörigen oder Freunden ist schnell eingesteckt und bringt Freude.

 

Die Einrichtungsleiterin Frau Tanja Machenbach konnte sogar ein Handyvideo vom letzten Zirkusbesuch in großer Gruppe im Paul-Hannig-Heim präsentieren.

Die Pflegekraft im Paul-Hannig-Heim, Frau Ann Katrin Hehn, führt das Gerät vor.

 

Die „Charakterköpfe“
der Adolphi-Stiftung im Kalender 2022

Zu Weihnachten beschenkt die Adolphi-Stiftung die Bewohnerinnen und Bewohner, sowie auch ihre Mieterinnen und Mieter, mit einem thematisierten Wandkalender. Im letzten Jahr präsentierten sich zwölf von ihnen darin mit ihren interessanten Hobbys.

Unser diesjähriger Kalender heißt „Charakterköpfe“ und wurde in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit gestaltet. Diesmal sind zwölf Bewohnerinnen und Bewohner unserer Senioreneinrichtungen im Porträt fotografiert worden und strahlen Monat für Monat freundlich in das Jahr 2022.

Mittlerweile sind die Kalender in den Bewohnerzimmern aufgehängt und wir danken den zwölf Porträtierten für ihre Teilnahme an diesem Projekt!

 

Die „Charakterköpfe“ des Adolphi-Kalenders 2022
aus unseren Senioreneinrichtungen in Essen und Bonn.

 

Anna Ongai, gestaltungstechnische Assistentin bei der Adolphi-Stiftung, präsentiert den Wandkalender „Charakterköpfe“.

 

„Osterkonzerte“ für Bewohner in Frohnhausen

„Seelentreffer! Tränen beim Hof-Konzert“

Ostern 2020 war anders als jedes Osterfest, das man sonst kennt. Das Coronavirus hält die Welt auf Distanz und so auch die Bewohner und Mieter aus den Einrichtungen der Adolphi-Stiftung. Wer aber denkt, die Zeiten seien somit trübe geworden, der irrt sich: Denn gerade jetzt ist es umso wichtiger, den Menschen zu zeigen, dass sie trotz aller Distanz keine Verzichte einbüßen müssen. Der Einfallsreichtum ist so groß, dass es auch möglich ist, Konzerte einfach vom Fenster aus zu betrachten. So auch das Osterkonzert, das die Frohnhauser Bewohnerinnen und Bewohner an diesem Osterwochenende von ihren Fenstern und Balkonen aus erleben durften.

Lesen Sie dazu den Online-Artikel der WAZ vom 12. April 2020

Helden im Alltag – Die Musik kam zum Seniorenheim

Die Bewohner des Ev. Seniorenzentrums Frohnhausen staunten nicht schlecht, vor dem Haus fuhr ein historischer Trecker mit einer Spielorgel auf dem Anhänger vor. Herr Albert Ritter, Präsident des Deutschen Schaustellerbund e. V., machte den Menschen eine riesige Freude. Die Bewohner sind schon seit Tagen in Quarantäne, so war der musikalische Besuch eine willkommene Abwechslung. Die Orgel spielte wohl bekannte Lieder und die Bewohner konnten die Sorgen eine Zeitlang vergessen.

Ein großes Dankeschön an Herrn Ritter für seinen selbstlosen Einsatz.

  

Senioren basteln und zeigen Standpräsenz am Steeler Weihnachtsmarkt

Niemand gehört zum alten Eisen über 80, schon gar nicht fitte SeniorInnen in Seniorenheimen.

Als Profis wollen sie rüberkommen, ein Banner wurde eigens gedruckt, um auf ihre Präsenz hinzuweisen: Wir sind am diesjährigen Steeler Weihnachtsmarkt am Samstag, den 9.11.2019 dabei!

Im Vorfeld wurden in den letzten Monaten Socken, TopflappenWeihnachtskarten und selbstgebastelte Arm- und Halsketten für den Verkauf gebastelt.

Es waren die Bewohner aus den Ev. Seniorenzentren der Essener Adolphi-Stifung in der Möserstraße in Frohnhausen und in Huttrop in der Töpferstraße in der Begleitung mit den Betreuerinnen Milena Einecke, Katja Welz, Silvia Dreyer und Heidrun Kujawa, die ihren Stand besuchten. Ein Spaziergang auf dem Markt und ein Besuch zum Aufwärmen in einem Steeler Cafe rundeten den Besuch des Weihnachtsmarktes ab.

Es war eine tolle Erfahrung für die Senioren, ihre Handarbeiten, welche sonst nur in der Einrichtung verkauft werden, auf dem Steeler Weihnachtsmarkt präsentieren zu können. Wer kann schon behaupten, für einen Tag einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt gehabt zu haben.

Die Erlöse gehen an den hauseigenen Förderverein des Seniorenzentrums.

Diese schöne Gemeinschaftsveranstaltung nutzten fünf Bewohnerinnen des Ev. Seniorenzentrums an der Töpferstraße zusammen mit ihrem Einrichtungsleiter Herrn Arnd Schneider zum Besuch ihres Standes.

Fotos: Arnd Schneider

Text: Sigrid Auberg, Öffentlichkeitsarbeit der Adolphi-Stiftung