Musikalischer Gottesdienst am Gründonnerstag

Bei frühlingshaften Temperaturen feierte Pfarrer Heering am 1. April im Garten mit dem Ensemble Bassolino (2 Violinen und 1 Kontrabass) einen musikalischen Gottesdienst in der Karwoche. Senioren und Bewohner im Hof, auf den Balkonen und Terrassen erlebten eine Symbiose aus Wort und Musik.

Choräle aus der Johannes Passion begleiteten die vorgetragenen Zitate aus dem Johannes Evangelium. „Oh Lieb ohn alle Maße“ (Bach).

Trostvoll waren die Gedanken im Impuls vom ehemaligen Superintendenten Heering. Die Karwoche ist die Zeit begleitender Gewissheit. Gott gab seinen geliebten Sohn für uns zur Rettung. Wir haben die Zusage, es wird alles gut. Erschrecken wird in ungläubiges Staunen umgewandelt.

Die königliche Herrlichkeit des sterbenden Jesu zeigte Pfr. Heering uns auf einem Großformatfoto, das ein Grabeskreuz mit einem segnenden Jesu aus Elfenbein zeigt. Dieses vor 900 Jahren geschaffene Kunstwerk befindet sich im Kolumba Museum in Köln.

Gott hört auch Mozart im Himmel; die Kirchensonaten von Mozart, die den Gottesdienst zu Beginn und zum Ausklang rahmten, überließen alle in diesem Staunen: Gott hat uns alle lieb. Gottes Liebe können wir uns immer gewiss sein.  „Aus meines Herzens Grunde sag ich dir Lob und Dank in dieser Morgenstunde, dazu mein Leben lang.“ (Bach)

 

Karfreitags-Gottesdienst im Paulus-Quartier

An den zahlreich geöffneten Fenstern und Balkonen und selbst im Garten konnten Bewohner und Bewohnerinnen des Paulus-Quartiers einen besonderen Karfreitag-Gottesdienst im Innenhof des Quartiers verfolgen. Herr Pfarrer Heering gedachte über Mikrofon Todesstunde Jesu. Musikalisch wurde er von den Mitgliedern des Posaunenchors begleitet. In seiner Andacht bezog er sich auf den golden scheinenden Auferstehungschristus, der eindrucksvoll übergroß in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche hängt.

Im Anschluss präsentierte die Geigerin Ava Polheim mit ihrer Schülerin Ronja Funke ein kleines, feines Musikprogramm, Sonaten von Leclair, eine musikalische Reise durch Europa, in Gedenken an die von der Corona-Pandemie betroffenen Nachbarländer. Zum Abschluss konnten alle inbrünstig gemeinsam das Steiger-Lied singen.

Danke an alle Beteiligten für diese Geste, Wege im Alltag zu finden, die uns Menschen ein wenig zusammenbringt. Glück auf!

Erhalt des Hygienequalitätssiegels der Stufe II

Wir, das Adolphinum, das Paulus-Quartier und das Paul-Hannig-Heim, haben am 4. Juli 2019 im Rahmen der Netzwerkkonferenz des Netzwerkes MRE (Multiresistente Erreger) das Hygienequalitätssiegel der Stufe II erhalten.

Nach dem Erhalt des Hygienesiegels der Stufe I wurde die Qualitätsvorgabe um drei weitere Ziele auf 10 Qualitätsziele erhöht.

Nach der strukturellen Überprüfung der Vorgabe folgte eine Hygienevisite in den Einrichtungen zur Überprüfung der Umsetzung der Qualitätsvorgaben.

Diese haben alle drei Einrichtungen erfolgreich bestanden.

   

Tanja Machenbach,
Einrichtungsleitung Paul-Hannig-Heim

Kaffeeautomat in der Cafeteria

Als weitere Neuerung steht in unserer Cafeteria jetzt ein Kaffeeautomat betreit. Für 0,70 €uro können Sie verschiedene Kaffeespezialitäten, Kakaogetränke und Zitronentee erwerben. An einem weiteren Automaten können kalte Getränke, süße und pikante Leckereien gekauft werden. So ist jetzt vorgesorgt für Zeiten, an denen die Cafeteria nicht bewirtschaftet wird.

Unsere Mitarbeiter Mike Schmitz, Siegfried Mainhard und Martin Kinert (von li. nach re.) probieren hier die Kaffeespezialitäten und haben auch jeweils schon ihr Lieblingsgetränk gefunden.

Zum Wohl!

Ihre
Dr. Bettina Rudert

Neues Bücherregal in der Cafeteria

Seit Anfang April finden Sie in der Cafeteria ein neues Bücherregal. Dort stehen leichte Lektüre, Krimis und Liebesromane für alle zur freien Verfügung.

Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige und Gäste sind eingeladen hier zu stöbern, zu schmökern und sich Bücher auszuleihen.

Abgestimmt wurde dieses Angebot mit den Mitgliedern des Heimbeirates. Hr. Lorscheid, Vorsitzender des Heimbeirates, meint: „Dies ist ein sehr gutes Angebot. Vor dem Grillotheater oder auf der „Rü“ gibt es auch öffentliche Ausleihmöglichkeiten für Bücher, aber dorthin können wir nicht mehr gelangen. So ist es schön, dass wir diesen Service auch in unserer Cafeteria haben.“

Hr. Lorscheidt hat sich auch direkt ein Buch ausgeliehen: „Mord in Spitzbergen“. Wir wünschen Ihm und Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Dr. Bettina Rudert